Basis-Rollout der elektronischen Gesundheitskarte

Die neue elektronische Gesundheitskarte wird als Ablösung für die bislang verwendete Krankenversicherungskarte eingeführt. Von vielen Ärzten und Apothekern sehnlichst erwartet, von anderen kritisch beobachtet - doch die neue eGK wird kommen und die Förderung über die Kassenärztliche Vereinigung besteht wird nur für eine begrenzte Zeit angeboten.

Mit den Pauschalen der KV können die Geräte in den meisten Fällen ohne zusätzliche Kosten geordert und sogar mitsamt der notwendigen Software installiert werden. Der Aufwand hält sich also in Grenzen und nach der Umsetzung aller Ausbaustufen kann mit der neuen Karte kostengünstiger und schneller gearbeitet werden.

Patienten profitieren von einer verbesserten Kommunikation im Gesundheitswesen und der dadurch verringerten Zahl von belastenden Doppeluntersuchungen und potentiellen Wechselwirkungen von Medikamenten, die von unterschiedlichen Ärzten verschrieben wurden.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei Ihrer zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung. © tael.de
 
LRS, Legasthenie, Dyskalkulie